Brombeeren: Arten, Anbau und nützliche Eigenschaften


Dornbusch - Brombeerbusch

Brombeere (Rubus fruticous) ist eine Beerenernte (ein Strauch aus der Familie der Rosaceae) mit sehr dekorativen Eigenschaften, einem bis zu 5 Meter hohen lianenförmigen Busch und einer verlängerten Fruchtzeit. Es gibt viele Sorten, die sich in Geschmack, Ertrag und Größe sehr schöner glänzender schwarzer Beeren unterscheiden.

Brombeerblüten sind größer als die von Himbeeren, die sich in kleinen Trauben befinden, normalerweise oben am Stiel und an den Zweigen. Kelch ohne Vorlage, fünfteilig. Es gibt viele Staubblätter und Stempel. Die Frucht ist eine kugelförmige schwarze komplexe Steinfrucht, die sich nicht vom Baldachin des Obstbaums trennt. Es gibt Brombeersorten mit gelben, roten und schwarzen Beeren. Kleine runde harte Knochen ragen an der Frucht hervor. Die Beeren am Busch reifen nicht alle gleichzeitig, sondern allmählich etwa einen Monat oder länger. Brombeeren blühen von Mai bis Herbst. Die Früchte reifen von Juli bis August.

Arten von Brombeeren

Es gibt mehr als 2.000 Brombeerarten, darunter sowohl wilde als auch kultivierte. Es kann aufrecht und kriechend sein.

Wenn sie aufrechte Brombeeren anbauen, kneifen sie junge Ersatztriebe. Das Beschneiden von fruchtigen Brombeeren hat seine eigenen Eigenschaften. Der wachsende Spross wird abgeschnitten, wenn er 70-90 Zentimeter erreicht. Gleichzeitig wird die Oberseite mit einer Länge von etwa 5 Zentimetern entfernt und die gleichzeitig auftretenden Seitenäste so gekürzt, dass sie sich gut verzweigen.

Aufrechte Brombeeren vermehren sich durch Ableger und Schichtung und kriechende Brombeeren (Sonnentau) - nur durch Schichtung der apikalen Knospen. Einzelne Sorten können aber auch Nachkommen hervorbringen.

Jährliche Triebe von aufrechten und kriechenden Brombeeren haben eine grüne Farbe mit einer roten oder braunen Tönung, die mit Dornen bedeckt ist, die sich je nach Art und Sorte in Größe, Form und Farbe unterscheiden. Es blüht in der Regel später als Himbeere und deshalb leiden seine Blüten weniger unter Frühlingsfrösten.

Brombeeren anbauen

Brombeeren werden durch Samen (im Herbst gesät), Stecklinge, Wurzelsauger und Stecklinge vermehrt, hauptsächlich auf tonhaltigen, tiefen Böden, die nicht reich an Humus sind, an einem sonnigen, geschützten Ort; Pflegemaßnahmen - Ausdünnen und Trimmen der Wimpern sowie rechtzeitiges Strumpfband.

Der Anbau von Brombeeren ähnelt dem Anbau der üblichen Himbeeren. In Haushaltsgrundstücken ist es am besten, eine Brombeere entlang des Zauns auf einem Drahtgitter in Form einer einreihigen oder zweireihigen Bepflanzung mit einem Abstand zwischen den Büschen von 0,75 bis 1 Meter und zwischen den Reihen von 1,5 bis 1,5 zu platzieren. 2 Meter. Fruchtstiele sind an den oberen Gitterdraht gebunden, und die neu wachsenden sind an dem unteren befestigt.

Pflanzlöcher werden bis zu einer Tiefe und Breite von nicht mehr als einem halben Meter gegraben. Das Pflanzen erfolgt am besten im Frühjahr. Vor dem Pflanzen auf der Baustelle müssen organische Düngemittel (Gülle, Kompost, Torf, Humus) in einer Menge von 10 kg pro Quadratmeter Fläche ausgebracht werden. Es ist ratsam, Mineraldünger aufzutragen, obwohl Sie darauf verzichten können, jedoch nicht mehr als 50 Gramm in der Pflanzgrube. Sie müssen gründlich mit dem Boden vermischt werden. In Zukunft werden Humus und Kompost jährlich unter die Büsche gegossen. Die Produktivität steigt signifikant, wenn im Juni mit Königskerze oder mit Wasser verdünntem Vogelkot gefüttert wird.

Brombeerpflege

Die Pflanzpflege beschränkt sich insbesondere im ersten Jahr der Kultivierung auf Jäten, Lockern und obligatorisches Gießen. Bei mangelnder Feuchtigkeit im Boden nimmt die Qualität der Beeren stark ab: Sie werden trocken, klein oder fallen im Allgemeinen bereits vor der Reifung ab.

Brombeeren sind weniger frostbeständig als Himbeeren. Nach dem Entfernen der fruchttragenden Triebe im Herbst werden die jährlichen Triebe des laufenden Jahres 30 Zentimeter über dem Boden auf den Boden gebogen. Im Winter müssen die festen Triebe mit Schnee bedeckt sein. In Regionen mit strengen und sehr kalten Wintern sind gebogene Brombeerstängel mit dickem Papier, Pappe und Plastikfolie bedeckt. Aufrechte Brombeersorten gelten als winterhärter als kriechende Sorten.

Beim Beschneiden von Brombeeren werden schwache, beschädigte, unterentwickelte Triebe zusammen mit den Fruchttrieben entfernt, so dass 5-8 starke Triebe im Busch verbleiben. Um die Frostbeständigkeit zu erhöhen, wird empfohlen, den oberen Teil der jährlichen Triebe um 25 bis 30 Zentimeter zu schneiden. Gleichzeitig versuchen sie, 10-12 Knospen auf jedem Zweig zu hinterlassen. Dies hängt von der Sorte, der Länge der Vegetationsperiode und der Reifezeit der Beeren selbst ab.

Eine wirksame Technik zur Steigerung des Brombeerertrags ist das Mulchen von Plantagen mit Torf, Kompost, Sägemehl und anderen organischen Schüttgütern.

Brombeeren sind ein enger Verwandter von Himbeeren, aber sie sind in Gärten weniger verbreitet, obwohl sie nicht weniger wertvoll sind. Und was - lesen Sie weiter.

Nützliche Eigenschaften von Brombeeren

Brombeeren sind reich an Vitamin A, C und E und enthalten Kalium, Kupfer und Magnesium. Es wird frisch verwendet, um Marmelade, Saft, Wein und Schnaps zu machen. Brombeerblatt-Tee ist ein traditionelles Mittel gegen Verdauungsstörungen und soll das Blut reinigen.

Beeren werden wie Himbeeren gegessen. Sie haben auch durstlöschende Eigenschaften. Aus rohen und getrockneten Brombeeren werden Marmeladen, Füllungen für Kuchen, Sirupe, Tinkturen, Erfrischungsgetränke, Gelees, Marshmallows und Kompotte hergestellt.

Aus den Blättern kann medizinischer Tee zubereitet werden: Frische Blätter werden in ein geschlossenes Gefäß gegeben, wo sie bis zum Verblassen verbleiben. Danach werden sie ohne Wasser "gedämpft", bis sie schwarz werden, und dann an der Luft getrocknet. Auf diese Weise zubereiteter Tee erhält ein besonderes Aroma und einen besonderen Geschmack, der an das Aroma und den Geschmack des chinesischen Tees erinnert.

In der häuslichen Volksmedizin wird ein Abkochen der Blätter bei chronischer Enteritis, bei Angina (Spülen mit Abkochen) verwendet. Ein Abkochen von Zweigen wird mit Neurosen, Atemnot getrunken. Die Brombeerwurzel wird als Diuretikum gegen Wassersucht verwendet (15 g trockene Wurzel werden mit 300 g kochendem Wasser gegossen und nach 2 Stunden in einem Esslöffel eingenommen). Die in der Anfangsblütezeit gesammelten Blattspitzen von Brombeeren werden als Adstringens für lebensmittelgiftige Infektionen, Ruhr und andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verwendet. Aufgrund seiner starken fiebersenkenden Wirkung werden Brombeeren bei akuten Atemwegserkrankungen und Lungenentzündungen eingesetzt.

Unter Berücksichtigung all dieser Eigenschaften sowie des guten Geschmacks der Früchte sollten Brombeeren angebaut werden, jedoch nicht zwischen Gemüsebeeten, da sie andere Pflanzen übertönen können. Die Unprätentiösität der Kultur, die Einfachheit und die Leichtigkeit der Reproduktion ermöglichen es, sie fast überall mit Erfolg zu züchten.

Alexander Zharavin, Agronom


Beschreibung

In freier Wildbahn wachsen Brombeeren in der Weite des eurasischen Kontinents.

Brombeeren sind eine komplexe Steinfrucht. Blattteller - mit drei, fünf oder sieben Blättern. Zweige mit Dornen sind olivfarben mit einer purpurroten oder schokoladigen Tönung. Der unterirdische Teil des Strauchs ist mehrjährig und der oberirdische Teil ist zwei Jahre alt.

Blütenstände sind lange oder kurze Bürsten. Die Früchte sind schwarz und lila gefärbt. Die Ernte dauert bis zu 3 Wochen.

Brombeeren sind eine wunderbare Basis für Marmeladen, Konfitüren, Desserts, Eis und Backwaren.

Alte Legenden spiegelten die Qualitäten der Brombeere wider. Einer von ihnen zufolge sind die Früchte der Brombeere Blutstropfen der Titanen, die sie in den Kämpfen mit den Göttern heldenhaft vergossen haben. Eine andere Geschichte besagt, dass die Brombeere Christus versteckte, als die Juden ihm nachliefen. Christus hat der Kultur die einzigartige Fähigkeit verliehen, sich mit den oberen Teilen der Triebe zu reproduzieren.


Brombeeren: Arten, Anbau und nützliche Eigenschaften - Garten und Gemüsegarten


Wie Menschen können Pflanzen miteinander befreundet sein, feindselig oder gleichgültig sein, dh auf eine Weise „psychologisch und sozial“ kompatibel und inkompatibel sein. Deshalb sollten sie nicht wahllos nebeneinander oder zusammen gepflanzt werden. Ihre Vorgänger müssen ebenfalls berücksichtigt werden.

Wissenschaftsstudium Pflanzenverträglichkeit von verschiedenen Arten wird Allelopathie genannt.

Die Inkompatibilität einiger Kulturen ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie dieselben Krankheiten und Schädlinge haben und sich gegenseitig unterdrücken. Die typischsten Fehlpaarungen: Tomaten sind nicht kompatibel mit Kartoffeln, Mais, Kohlrabi-Kohlgurken - Kartoffeln, Zucchini, Lebkuchen, Zwiebeln - Bohnen, Erbsenkartoffeln - mit Tomaten, Kürbis, Gurken, Sellerie-Knoblauch - Erbsen, Bohnenkohl - Tomaten, Erbsen, Rüben - Zwiebeln, Knoblauch, Bohnen, Tomaten.

Die Einhaltung der Verträglichkeit von Kulturpflanzen beim Pflanzen von Pflanzen ist die Garantie für eine Ertragssteigerung, um umweltfreundliche und gesunde Früchte zu erhalten.

Aber was ist mit dem Pflanzen von Obstbäumen? Und nicht alle Freunde sind hier. Der Apfelbaum zum Beispiel möchte nicht mit Kirschen, Viburnum, Flieder, goldenen Johannisbeeren und Birnen „befreundet“ sein, die Feinde derselben Ernte sind, plus einer Pflaume und einer Rose. Pflaume will auch nicht der Nachbar der Birne sein. Daher bietet sich die Schlussfolgerung an: Man sollte keine Feinde kombinieren, wenn man Orte zum Pflanzen von Obstbäumen auswählt.

Wenn Sie Ringelblumen, Ringelblumen, Kapuzinerkresse, Chicorée zwischen Kartoffelbetten und Zwiebeln pflanzen, schützen sie diese Pflanzen vor Nematoden, deren Kampf sehr schwer zu ertragen ist. Ringelblumen spielen ein interessantes "Spiel" mit dem Fadenwurm: Sie locken sie mit ihrem Aroma an, es bevölkert die Wurzeln von Ringelblumen und stirbt.

Kapuzinerkresse, Ringelblumen, Ringelblumen verscheuchen viele Schädlinge Schmetterlinge, helfen im Kampf gegen Fusarium.

Die türkische Nelke bewahrt den Ort vor der Invasion des Bären.

Calendula verscheucht Zecken von Erdbeeren und Ringelblumen - Erdbeerkäfer. Ringelblume und Chicorée helfen Zwiebelpflanzen, Nematodenbefall loszuwerden.

Dill, der zwischen Kohl- und Rübenpflanzen wächst, schützt sie vor Raupen und Schmetterlingen. Es hemmt auch die Entwicklung von Phytophthora in Tomaten und Kartoffeln.

Koriander schreckt Blattläuse und Mäuse ab und verhindert, dass sich Holzläuse vermehren. Als gute Honigpflanze zieht sie bestäubende Insekten an. Im Herbst können geschnittene Korianderstiele außerhalb des Hauses ausgebreitet werden, um Mäuse abzuwehren.

Bei der Kombination von Blumenkohl mit Sellerie wird der Befall der Kohlfliege, der den Geruch von Sellerie nicht verträgt, fast vollständig beseitigt.

Knoblauch und Zwiebeln, die in der Nähe von Johannisbeersträuchern und zwischen Erdbeeren gepflanzt werden, schrecken Nierenmilben ab und halten Erdbeeren von Graufäule fern.

Die neben dem Apfelbaum wachsende Himbeere schützt den Apfelbaum vor Schorf und die Himbeeren des Apfelbaums vor Graufäule. Und nicht nur. Die Freundschaft der Himbeere mit dem Apfelbaum trägt dazu bei, den Ertrag beider Kulturen zu steigern.

Der gemeinsame Anbau von Gurken und Dill auf demselben Bett wirkt sich günstig auf das Wachstum und den Ertrag beider Kulturen aus.

Zusammen mit Tomaten und Gurken wird empfohlen, einen Rettich zu pflanzen, der Blattkäfer und Spinnmilben abschreckt.

Tomaten schützen Kohl, Melonen, Stachelbeeren, Johannisbeeren vor Spargelcrackern, Blattläusen, Sägefliegen und Motten. Der Geruch ihrer Spitzen verscheucht die Motte von Apfelbäumen. Pflanzen Sie die aus den Büschen gerissenen Stiefsöhne am Rand des Stammkreises - sie bilden eine Schutzzone unter dem Baum.

Beerenbestände befinden sich in kleinen Klumpen in "Fenstern" zwischen Obstbäumen und sind weniger von Schädlingen und Krankheiten betroffen.

Es ist nützlich, stammnahe Kreise von Obstbäumen mit einer Mischung aus Hülsenfrüchten und wohlriechenden Pflanzen zu züchten. Unter ihren Kronen funktionieren Salat, Radieschen, Zwiebeln auf einer Feder, würzige Kräuter und Petersilie und Salat unter Kirschen.

Abwechselnde Reihen von Gartenfrüchten in den Beeten, die zu unterschiedlichen Zeiten reifen und ein Wurzelsystem unterschiedlicher Tiefe haben: eine Reihe von Rüben entlang des Karottenbeets, Salat - zwischen spätem Gemüse, Knoblauch, Dill, Petersilie - zwischen Erdbeeren. Ein Garten mit Zwiebeln kann mit Radieschen, Petersilie verdichtet werden. Ein guter Effekt wird durch abwechselnde Reihen von Zwiebeln und Karotten erzielt. Dill und Sellerie werden zwischen die Blumenkohlreihen gelegt, um Schmetterlinge zu bekämpfen. Es ist gut, Tomaten neben Erdbeeren zu pflanzen, aber Kohlpflanzen sollten nicht gepflanzt werden.

Meerrettich, der in Kartoffeln wächst, schreckt Wanzen und Blasen ab, und die gepflanzten Bohnen mögen den Kartoffelkäfer nicht. Die Kartoffeln schützen wiederum die Bohnen vor der Kuh. Maulwürfe mögen keine Gemüsebohnen. Sie mögen den Geruch von Knoblauch und Zwiebeln nicht. Daher werden Zwiebel und Knoblauch an verschiedenen Stellen der Maulwurfspassagen gehackt und ausgelegt. Für den gleichen Zweck können Sie den Abfall von Fisch und Fischprodukten wie Hering verwenden.

Die Anzahl der Marienkäfer hängt weitgehend von der Anwesenheit von Blattläusen im Garten ab: Jeder gefleckte Käfer benötigt mindestens fünfzig pro Tag und frisst in seinem gesamten Leben bis zu sechstausend Schädlinge. Selbst eine Marienkäferlarve zerstört vor ihrer vollen Entwicklung etwa fünftausend Blattläuse.

Frösche bekommen unermüdlich Nahrung. So frisst der Grasfrosch im Sommer über tausend Insekten, die für den Garten und den Gemüsegarten schädlich sind. Der Frosch mit dem scharfen Gesicht ernährt sich hauptsächlich von den Käfern und stinkenden Käfern, die selbst Vögel nicht berühren.

Kröten im Garten sind seltener als Frösche und fressen nachtaktive Gartenschädlinge, nicht nur unzählige Fliegen und Mücken, sondern auch viele Raupen, Schnecken und andere Schädlinge von Obst, Beeren, Gemüse und Blumen. Erfahrene Gärtner und Gärtner bringen Kröten aus dem Wald in ihre Gärten, um die Ernte zu schützen.

Nicht alle Ameisen profitieren von Obst- und Beerenkulturen. Rote Waldameisen sind im Garten am begehrtesten. Einwohner von nur einem mittelgroßen Ameisenhaufen können fünfzehntausend Insekten pro Tag zerstören, hauptsächlich Raupen - gefährliche Schädlinge des Gartens und des Gemüsegartens.

Bienen sind einer der aktivsten und notwendigsten Arbeiter im Garten. Dank ihrer Bemühungen verzehnfacht sich die Ernte von Äpfeln und anderen Früchten, Beeren um das Vier- und Fünffache. Außerdem sind die Früchte selbst größer und schmackhafter.

Jeder Schädling hat seine eigenen Parasiten und Raubtiere, die ihn zerstören. Beispielsweise wurden in Kohl fünf bis fünfzig Parasiten und Raubtiere identifiziert, die bis zu 86% der Kohlmotte, 90% des Kohlweißwurms und bis zu 26% der Kohlschaufel zerstören. Die Aktivität lokaler Entomophagen nimmt zu, wenn nektarhaltige Pflanzen ausgesät werden.

Regenwürmer dringen bis zu 8,5 m tief in das Muttergestein ein, Maulwürfe - 5,3, Ameisen - 3,2, Spinnen und Käfer - bis zu 1,6 m. Diese Erdbewohner beteiligen sich aktiv an der Bodenbildung. Sie graben Wohnungen im Boden, reichern ihre oberen Schichten mit ihren Abfällen an, mischen organische Rückstände mit Mineralpartikeln des Bodens und erhöhen im Sterben den Humusgehalt im Boden.

Pflanzenverträglichkeit

Kultur Kompatible Kulturen Beste Vorgänger

Kartoffeln, Sellerie, Salat, Dill, Gurken, Zwiebeln, Bohnen, Tomaten.

Frühkartoffeln, Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Gurken, Zucchini, Müsli, Radieschen, Karotten.

Bohnen, Mais, Kohl, Meerrettich, Auberginen, Zwiebeln, Rüben.

Radieschen, Getreide, Gemüse und Hülsenfrüchte, Kohl, Gurken.

Kohl, Rüben, Erdbeeren, Tomaten, Salat, Kartoffeln.

Kohl, Tomaten, Zucchini, Kürbis, Gurken, Müsli, Karotten, Radieschen.

Lauch, Salbei, Salat, Tomaten, Erbsen, Bohnen.

Getreide, Frühkartoffeln, Gurken, Gemüse und Hülsenfrüchte.


Brombeeren: Arten, Anbau und nützliche Eigenschaften - Garten und Gemüsegarten


Ohne Gemüse und Kartoffeln ist unser Tisch nicht vorstellbar. Sie sind der wichtigste Bestandteil der Ernährung sowohl des Akademikers als auch des Zimmermanns. Gemüse - eine Speisekammer mit Kohlenhydraten, Eiweiß, organischen Säuren, Vitaminen, Mineralsalzen, Enzymen und anderen essentiellen Nährstoffen. Von besonderem Wert sind Vitamine, die in anderen Produkten entweder fast fehlen oder in geringen Dosen vorhanden sind. Verlassen Sie sich nicht nur auf Lebensmittelgeschäfte und Märkte, sondern gründen Sie Ihren eigenen Gemüsegarten. Vor allem, wenn Sie frisches Gemüse direkt aus dem Garten haben möchten.Die Geheimnisse des Gemüseanbaus sind nicht so schwierig. Harte Arbeit, Ausdauer, Neugierde und Einfallsreichtum helfen Ihnen, alle Schwierigkeiten zu überwinden und ein echter Gemüseanbauer zu werden.

So, Beratung durch Spezialisten und erfahrene Gärtner.

Um die Saison für den Verzehr von frischem Gemüse zu verlängern, werden frühe, mittlere und späte Sorten gepflanzt. Die frühesten Ernten auf freiem Feld können durch den Anbau mehrjähriger Pflanzen (Sauerampfer, Rhabarber, mehrjährige Zwiebelsorten) sowie durch die Wintersaat von Karotten, Rüben, Petersilie, Radieschen und Zwiebeln erzielt werden. Frühes Gemüse von einjährigen Pflanzen (Salat, Gurken, Radieschen) und Zwiebeln kann in kleinen Gewächshäusern im Garten angebaut werden.

Sie beschleunigen die Entwicklung von Schutzräumen aus Folie oder Glas ohne künstliche Erwärmung im Frühjahr. Sie können Radieschen unter ihnen anbauen. Sie können Sauerampfer, Rhabarber, Zwiebeln, Winterkulturen von Rüben und Karotten bedecken.

Gemüsepflanzen Nach biologischen, botanischen und wirtschaftlichen Merkmalen werden sie in homogene Gruppen eingeteilt.

Kohlpflanzen. Es gibt verschiedene Kohlsorten: Weißkohl, Blumenkohl, Rotkohl, Wirsing, Rosenkohl, Kohlrabi und Blattkohl. Fast alle Kohlsorten sind zweijährige Pflanzen. Erst im zweiten Jahr geben die gepflanzten Stängel mit apikalen Knospen Samen. Pflanzen dieser Gruppe sind kältebeständig, benötigen eine erhöhte Feuchtigkeitsversorgung, vertragen zwar keine übermäßige Feuchtigkeit (insbesondere langfristig), fordern jedoch die Bodenfruchtbarkeit. Blumenkohl, Chinakohl und Brokkoli bilden unter bestimmten Bedingungen im ersten Lebensjahr Samen und sind einjährig.

Kohlsorten der Zwischensaison eignen sich zum Beizen, Spätsorten zum Beizen und zur Langzeitlagerung. Rotkohl ist nicht zum Kochen geeignet, er wird frisch für Salate verwendet. Blumenkohl eignet sich gut zum Kochen, Braten und Einmachen.

Wurzeln. Diese Gruppe umfasst: Karotten, Pastinaken, Petersilie, Sellerie (Doldenblütler), Rote Beete (aus der Dunstfamilie), Rüben, Rüben, Rüben, Rutabagas, Radieschen (Kreuzblütler), Chicorée (aus der Asterfamilie). Alle Wurzelfrüchte bilden im zweiten Lebensjahr Samen (wenn sie mit einer intakten apikalen Knospe gepflanzt werden), mit Ausnahme von Radieschen und Sommerradieschen, die im ersten Lebensjahr Samen liefern. Alle Pflanzen dieser Gruppe sind ausnahmslos kälteresistent, erfordern eine hohe Bodenfruchtbarkeit und Feuchtigkeitsversorgung (insbesondere in der Zeit nach der Aussaat der Samen).

Zwiebelpflanzen. In dieser Gruppe existieren Zwiebeln, Lauch und mehrjährige Zwiebelsorten (mehrstufige Schalotten, Batunzwiebeln) nebeneinander. Alle diese Pflanzen sind kältebeständig. Zwiebeln und Knoblauch enthalten viele Nährstoffe und Vitamine. Zwiebeln werden aus Samen (Nigella), Sevkom (kleine Zwiebeln 1,5-2,5 cm, normalerweise aus Nigella gewonnen) und einer Probe (3-4 cm oder mehr) gezüchtet.

Obstgemüse. Gurken, Zucchini, Kürbis, Kürbis, Wassermelonen, Melonen (Kürbisfamilie), Tomaten, Paprika, Auberginen (Nachtschattengewächse). Alle diese Pflanzen sind sehr thermophil und benötigen sehr fruchtbare Böden. Fast jedes Jahr ist es unter unseren Bedingungen erforderlich, Schutzmittel gegen Frost und niedrige Temperaturen zu verwenden, um dieses Gemüse zu erhalten.

Erbsen, Bohnen und Bohnen (Hülsenfruchtfamilie) gehören ebenfalls zur Gruppe der Obstgemüse. Im Gegensatz zu ihren Nachbarn können sie niedrigen Temperaturen standhalten. Bohnen sind etwas thermophiler als Erbsen und Bohnen.

Grünes Gemüse. Dies sind der bekannte Salat, Dill, Petersilie, Sellerie, Brunnenkresse, Koriander (nicht zu verwechseln, dass wir auch einige davon in die Gruppe der Wurzelgemüse aufgenommen haben - denken Sie an die Sprüche über Spitzen und Wurzeln) sowie andere Kulturen, die wir haben fast nicht vertraut und nicht in der Mittelspur kultiviert. Alle diese Pflanzen sind kälteresistente Einjährige, sie werden hauptsächlich mit Samen gesät.

Mehrjähriges Gemüse. Es ist irgendwie ungewöhnlich, Sauerampfer, Rhabarber, Spargel, Meerrettichgemüse zu nennen - aber es ist so. Alle diese Pflanzen sind frostbeständig, an einem Ort können sie zwei bis fünf Jahre wachsen. Durch Samen vermehrt und vegetativ.

Kartoffeln. Unter Gemüse nimmt es einen besonderen Platz ein, es wird gezüchtet, um Knollen zu erhalten. Kartoffeln gehören zur Familie der Nachtschattengewächse. Kartoffelbüsche können leicht durch Frost beschädigt werden. Vermehrung hauptsächlich durch Knollen, aber Sie können es auch durch Augen, Sprossen, Teilen eines Busches und sogar Samen vermehren (diese mühsame Arbeit hat nicht den gleichen Effekt wie die Vermehrung durch Knollen).

Teil Gartengrundstück dass Sie für Gemüsepflanzen zuweisen, sollte nicht schattiert werden. Wenn möglich, sollten Sie einen freien, gut beleuchteten Bereich mit dem fruchtbarsten Boden wählen (wenn der Boden nicht sehr fruchtbar ist, müssen Sie geduldig damit beginnen, ihn für viele Jahre zu schaffen). Ein häufiger Fehler von unerfahrenen Gemüseanbauern ist der Wunsch nach einer kombinierten Anordnung von Pflanzen, wenn Gemüse und Erdbeeren zwischen jungen Apfel- und Birnbäumen platziert werden. Solange die Bäume jung sind, scheint alles gut zu laufen: Die Kronen beschatten die Beete nicht zu sehr, es gibt genug Licht und Nahrung für Gemüse. Aber die Bäume gewinnen schnell an Kraft, wachsen und dann fallen die Zwischenfrüchte in den Schatten, ihr Ertrag nimmt von Jahr zu Jahr ab. In der Tat tolerieren die meisten Gemüsepflanzen und Kartoffeln keine starke Schattierung und das Vorhandensein von Wurzeln von Holzpflanzen im Boden. Daher eine der Hauptregeln für komplexe Gartenarbeit und Gartenbau - Bereitstellung eines Platzes für jede Ernte und Berücksichtigung der Notwendigkeit, anschließend einen kompetenten Wechsel (Wechsel) von Gemüse und Beeren durchzuführen. Schließlich sollte eine bestimmte Kultur nicht früher als nach drei Jahren und noch besser - nach vier oder fünf Jahren - an ihren ursprünglichen Ort zurückgebracht werden. Dazu müssen Sie einen klaren Plan für die Platzierung und den Wechsel der Pflanzen erstellen.

Сроки возвращения культур на прежнее место ориентировочно следующие: капуста — 3 — 4 года, морковь — 3, горох — 4 — 5, сельдерей — 3, томаты — 3 — 4, огурцы — 3, салат — 1—2, репчатый лук — 4 - 5 Jahre.

Der Ertrag nimmt besonders stark ab und die Qualität verschlechtert sich mit dem dauerhaften Anbau von Kohl, Rüben, Erbsen, Tomaten, Gurken und Kartoffeln.

Wenn Pflanzen auf demselben Boden nachgewachsen werden, kommt es zu einer Verringerung des Ertrags infolge der Freisetzung physiologisch aktiver Substanzen in den Boden, die anschließend dieselbe Kultur hemmen.

Die am besten geeignete Breite der Beete beträgt 1,2 m. Zwischen den Beeten verbleiben 0,3 m breite Wege. Die Schaffung schmalerer Beete ist eine Verschwendung des Landes des Gartengrundstücks, breitere - es macht es schwierig, den Boden zu kultivieren. Pflege für Pflanzen und Ernte.


Schau das Video: Brombeeren richtig pflanzen und pflegen


Vorherige Artikel

Erhöhter Zimmerpflanzenständer uk

Nächster Artikel

Frucht oder Gummi des Cashewbaums