Die Hauptkrankheiten der schwarzen und roten Johannisbeeren


Viele Gärtner und Sommerbewohner bauen auf ihrem Gelände Johannisbeeren an. Aber, damit eine gute Ernte viele Jahre lang gefälltEs erfordert viel Mühe.

Alle Johannisbeersorten sind anfällig für verschiedene Krankheiten. Es gibt über 70 Insektenarten, die Sträucher schädigen. Durch ihre Tätigkeit führen sie zu einem Ertragsrückgang und zum vollständigen Absterben der Pflanze.

Um die Plantagen der Johannisbeeren rechtzeitig vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen, Sie müssen ihre Symptome und Neutralisationsmethoden kennen.

Die Hauptkrankheiten der schwarzen und roten Johannisbeeren und deren Behandlung

Mehltau auf den Blättern: Wie behandeln?

Mehltau wird durch den Beuteltierpilz Erysiphales verursacht... Bei einer Krankheit bildet sich auf der Oberfläche junger Blätter und Beeren eine weiße, lose Blüte. Mehltau ist nicht üblich.

Wenn Symptome auftreten, wird dies empfohlen Sprühen Sie Sträucher mit "Fitosporin" oder einer Lösung von pharmazeutischem Jod... Wenn diese Behandlung nicht wirksam ist, sollten Sie 1% Kupfersulfat auftragen.

Durch rechtzeitige Behandlungsmaßnahmen können Sie die Krankheit schnell besiegen. In jedem Fall weist das Vorhandensein einer Krankheit auf eine Verschlechterung des Zustands der Johannisbeerbuchse hin.

Die wichtigsten wirksamen vorbeugenden Maßnahmen sind die richtige Pflege und regelmäßige Fütterung.

Anthracnose

Anthracnose - eine Pilzkrankheit Johannisbeerbusch. Ein feuchtes Klima ist günstig für die Entwicklung der Krankheit. Grüne junge Triebe sind der Lebensort des Pilzes.

Im Anfangsstadium der Anthracnose treten kleine dunkle Flecken auf. Sie nehmen mit fortschreitender Krankheit allmählich zu.

Die Flecken verformen die Blätter und Früchte und wirken sich auch negativ auf den gesamten Busch aus. Anthracnose verursacht vorzeitigen Laubabfall und eine Abnahme der Winterhärte des Busches.

Zur Zerstörung des Anthracnose-Erregers werden Fungizide gemäß den Anweisungen eingesetzt. Die bekanntesten Medikamente zur Behandlung des Busches sind: Fitosporin, Previkur, Acrobat, Ridomil.

Pilzsporen überwintern auf abgefallenen Blättern. Zur Vorbeugung ist es notwendig, das infizierte Laub rechtzeitig zu zerstören.

Wie gehe ich mit Frottee um?

Der Hauptverursacher von Johannisbeerfrottee wird berücksichtigt Nierenmilbe... Terry Johannisbeere ist durch den hässlichen Zustand der äußeren Blätter gekennzeichnet. Mit fortschreitender Krankheit wird die Blütenbürste dünner und die Schuppen ersetzen die Blüten.

Es gibt eine starke Dehnung der Blätter junger Triebe. Aus fünfblättrigen verwandeln sie sich in dreiblättrige. Die Venen werden gröber. Die Farbe des Laubes wird dunkelgrün. Das für Johannisbeeren charakteristische würzige Aroma verschwindet.

Wie man kämpft? Sprühen Sie die Pflanze 1% ige Suspension von kolloidalem Schwefel oder Kalk-Schwefel-Brühe.

Die Verarbeitung erfolgt in der Zeit, in der die Zecke alte Knospen hinterlässt. Nach 10 Tagen erfolgt die Nachbearbeitung.

Wenn der Schaden schwerwiegend ist, sind zwei weitere Sprays erforderlich (nach Abschluss der Blüte und Beerenernte).

Weißer Fleck oder Septorien - wie im Sommer und Frühling behandeln?

Weißer Fleck oder Septorien verursacht den Pilz Septoria sibirica... Diese Krankheit ist eine der häufigsten.

Septoria ist durch das Auftreten kleiner brauner Flecken auf der Oberfläche der Blätter gekennzeichnet. In Zukunft erhalten sie eine weiße Farbe, aber die braune Kante bleibt erhalten. Die Flecken können sich auf die Beeren ausbreiten.

Ein schädlicher Pilz überträgt den Winter auf abgefallene Blätter. Sporen bewegen sich beim Quellen durch Feuchtigkeit (bei nassem Wetter oder durch übermäßiges Gießen) an die Oberfläche. Eine Blattinfektion erfolgt von der Unterseite.

Schaden durch weißen Fleck:

  • fallende Blätter vorzeitig;
  • das Wachstum des Busches und sein Welken zu stoppen;
  • Verlust der Ernte.

Zur Behandlung von Johannisbeerplantagen und Boden Behandlung mit "Nitroferon" oder Kupfersulfat in Form einer Lösung durchführen... Die Veranstaltung muss im Frühjahr vor dem Knospenbruch durchgeführt werden.

Im Sommer ist eine vierstufige Verarbeitung zulässig. 1% ige Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit oder Kupferoxychlorid.

Zur Vorbeugung ist es notwendig Überwachen Sie die Bodenfeuchtigkeit, zerstören Sie rechtzeitig abgefallene Blätter, rudern Sie Johannisbeerplantagen, verarbeiten und graben Sie den Boden im Herbst und Frühjahr aus.

Was tun mit Rost?

Es gibt zwei Arten von Johannisbeerrost: säulenförmig und Becher.

Säulenrost wird durch den Pilz Cronartium ribicola Dietr verursacht... Der pathogene Mikroorganismus beeinflusst das Laub negativ.

Auf der Unterseite der Blätter entwickeln sich Orangenwucherungen, die beim Pulverisieren viele helle Sporen bilden. Auf der Oberseite des Blattes erscheinen gelbe Flecken.

Säulenrost tritt Anfang August auf Johannisbeersträuchern auf und breitet sich schnell aus. Die Krankheit verursacht vorzeitig einen massiven Laubfall und verringert den Ertrag.

Mit säulenförmigem Rost nimmt auch das Wachstum von Jungtieren ab und die Nährstoffreserven nehmen ab.

Becherrost wird durch den Pilz Puccinia ribesii caricis verursacht... Bei dieser Krankheit entwickeln sich leuchtend orangefarbene Pads auf Laub, Blüten und Eierstöcken.

Eine aktive Infektion tritt während der Blütephase auf. Aus diesem Grund sind Blumen und Eierstöcke stark beschädigt.

Das feuchte Klima und die Nähe zur Segge wirken sich positiv auf den schädlichen Pilz aus. Becherrost betrifft fast alle Blätter und Blüten. Dies führt zu einem vorzeitigen Rückgang und zu einem deutlichen Ertragsrückgang.

Für beide Rostarten können Johannisbeeren gleich behandelt werden. Fungizide "Topaz", "Previkur", "Fitosporin-M" Unterdrücken Sie die Entwicklung des Erregers, lassen Sie die Sporen nicht reifen und sich auflösen.

Es ist auch erlaubt, die Büsche mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit zu besprühen.

Als vorbeugende Maßnahme Die Pflanze wird auf einen Hügel gepflanzt, der Boden wird getrocknet und das Dickicht der Seggen wird entfernt.

Warum trocknen die Triebe nicht zystisch?

Nektrische Trocknung von Trieben verursacht den Pilz Nectria ribis... Die Krankheit ist durch die Bildung von orangefarbenen Punkten auf den Zweigen und Trieben gekennzeichnet.

Sie wachsen allmählich und verwandeln sich in voluminöse Tuberkel. Im Stadium der Sporenreifung werden die Tuberkel schwarz und die jungen Prozesse trocknen und sterben ab.

Mangelnde rechtzeitige Behandlung führt zum Tod des gesamten Busches.

Wenn die ersten Anzeichen auftauchen, ist es notwendig, einen Kampf zu beginnen: die infizierten Zweige zu beschneiden und sie zu verbrennen. Die Schnitte werden mit Bordeaux-Mischung desinfiziert und mit Gartenlack verarbeitet.

Zur Vorbeugung Sie sollten regelmäßig Unkraut entfernen, abgefallene Blätter entfernen und Top-Dressing auftragen.

Gestreiftes Mosaik: Maßnahmen zur Krankheitsbekämpfung

Gestreiftes Mosaik ist eine Viruserkrankung... Die Krankheit ist durch das Auftreten eines Musters von hellgelber Farbe auf den Blättern um die Hauptvenen nach dem Blühen gekennzeichnet.

Es gibt keine Heilung für gestreiftes Mosaik: Der infizierte Busch sollte entfernt werden.

Die Hauptschädlinge: richtige Behandlung von ihnen

Wie man einen Busch aus Johannisbeerblattgallenmücke verarbeitet

Johannisbeerblattgallenmücken sind kleine bräunlich-gelbe Mücken... Insekten legen Eier auf junge Blätter wachsender Triebe.

Nicht expandierte Blätter werden durch Larven geschädigt. In Zukunft entstellen sie und sterben. Die Triebe hören auf zu wachsen und verzweigen sich falsch.

Um den Schädling loszuwerden, müssen die Plantagen im Frühjahr während des Knospens mit Insektiziden behandelt werden. Bei Bedarf erfolgt die Nachbearbeitung nach der endgültigen Sammlung der Beeren.

Beschädigte Triebe sollten geschnitten werden ohne Hanf im Sommer oder Herbst (bis Mitte September). Achten Sie darauf, den Boden in der Herbstsaison auszugraben.

Wie kann man die Ernte vor dem Johannisbeergoldfisch retten?

Johannisbeergold - grünlich-kupferfarbene Käfer bis 9 mm Länge... Beinlose, abgeflachte Larven mit einem verbreiterten vorderen Ende sind gelblich-weiß gefärbt. Sie bevorzugen den Kern des Johannisbeerzweigs.

Die Oberseite des beschädigten Triebs trocknet aus, und dann stirbt der gesamte Trieb. Infolgedessen nimmt die Fruchtbildung des Busches ab.

Um Johannisbeergoldfische loszuwerden, ist es notwendig Führen Sie ein geringes Beschneiden und Verbrennen der betroffenen Äste durch.

Wie gegen Spinnmilben sprühen?

Die Spinnmilbe gilt als kleiner Saugschädling. Er lebt von unten auf einem Blatt und flechtet die Oberfläche mit seinen Spinnweben.

Der Schaden ist gekennzeichnet durch die Bildung eines Lichtpunktes zu Beginn der Infektion, dann die vollständige Verfärbung des Bereichs. Stark beschädigte Blätter erhalten ein marmoriertes Aussehen, trocknen aus und fallen mit der Zeit ab.

Eine von einer Zecke befallene Johannisbeere wird weniger winterhart und ergibt einen geringeren Ertrag.

Die aktive Entwicklung von Zecken erfolgt von Juli bis August.

Zur Frühjahrsbehandlung (während des Knospenbruchs) Der Busch wird mit Akariziden besprüht. Schwefelpräparate können Blattverbrennungen verursachen.

Mit einer starken Niederlage Nachsprühen. Akarizid kann der Chlorophos-Lösung zugesetzt und nach der Blüte angewendet werden.

Zur Vorbeugung abgefallene Blätter werden zerstört und der Boden ausgegraben.

Johannisbeerglas und Pflanzenpflege

Johannisbeerglas - Es ist ein Schmetterling mit einer Länge von 1,5 cm... Es ist mit schwarzen Schuppen mit einer lila Tönung bedeckt. Auf dem Bauch des Glases befinden sich leichte Querstreifen.

Schädlingsweibchen können bis zu 60 Eier in die Risse der Astrinde legen. Die weißen Raupen, die erschienen sind, nagen durch den Kern der Zweige und machen in ihnen Gehwege zum Überwintern.

Bis zum nächsten Herbst erreichen sie eine Länge von 2 cm, gehen aber nicht nach draußen. Sie verbringen einen weiteren Winter in den Johannisbeerzweigen.

Ende Mai nagen die Larven durch den Ausgang und verpuppen sich. Schmetterlinge fliegen im Juni aus. Nach dem Ende der Blüte verdorren die durch die Larven beschädigten Zweige und trocknen aus.

Zur Vorbeugung Regelmäßige Inspektionen von Pflanzungen mit Anzeichen von Glaswürmern werden durchgeführt. Es ist wichtig, beschädigte Äste rechtzeitig zu beschneiden und zu zerstören.

Wie kann man das Feuer loswerden?

Firefly ist ein kleiner grauer Schmetterling von 1 cm Länge... Glühwürmchenpuppen überwintern unter Johannisbeerpflanzungen. Während der Blüte legen Schmetterlinge Eier in die Blüten. Dies führt zu einer Beschädigung der Blume.

Das Vorhandensein von Schädlingen kann durch das Vorhandensein von geschlüpften Raupen am Busch und von Spinnweben geflochtenen Früchten bestimmt werden. Raupen ernähren sich von Johannisbeeren.

Betroffene Sträucher können nicht geheilt werden. Um den Tod eines Busches durch einen Schädling zu verhindern, muss der Boden um die Johannisbeere vor der Blüte mit Dachmaterial oder Linoleum bedeckt werden.

Diese Abdeckung hält Schädlinge vom Boden fern. Nach dem Ende der Blüte können die Blätter entfernt werden.

Wie sprüht man von einer Motte?

Stachelbeermotte - Schmetterling mit Flügelnbedeckt mit schwarzen und gelben Flecken. Normalerweise bevorzugt sie Stachelbeeren, isst aber auch gerne Johannisbeeren. Eier werden auf die Rückseite der Blätter gelegt.

Die erscheinenden Raupen fressen Blätter von allen Seiten. Mitten im Sommer verwandeln sie sich in Puppen und werden an die Zweige gehängt.

Zur Prophylaxe ist Folgendes erforderlich:

  • das Land sorgfältig reinigen und kultivieren;
  • Sammle alle Puppen im Juli und zerstöre sie.
  • Prozess im Herbst mit Harnstoff;
  • Sprühpflanzungen (Fitoverm, Calciumarsen DDT und andere).

Behandlung und Besprühen von Büschen im Herbst mit chemischen und volkstümlichen Mitteln

Johannisbeeren im Herbst verarbeiten wird durchgeführt, um verschiedene Schädlinge und Krankheiten loszuwerden. In der Tat werden mit Beginn des Frühlings alle Mikroorganismen lebendig und beginnen ihre kräftige Aktivität.

Um Johannisbeeren vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen, im Herbst ist es notwendig, eine Reihe von Aktivitäten durchzuführen:

  • im Herbst Erde um die Büsche graben;
  • Zerstörung von Laub;
  • Beschneiden beschädigter, geschwächter und alter Äste;
  • vorbeugendes Sprühen.

Zum vorbeugenden Sprühen Experten empfehlen die Verwendung chemischer Lösungen, die Arzneimittel gegen pathogene Mikroorganismen und Schädlinge enthalten.

Zur Information für Anfänger im Garten: Wenn Sie keine chemischen Verbindungen verwenden möchten, können Sie natürliche Zutaten verwenden - Volksheilmittel (Aufguss von Wermut, Knoblauch, Zwiebelschalen, Tabak).

Beim Sprühen von roten und schwarzen Johannisbeeren Es ist notwendig, die Empfehlungen einzuhalten:

  1. Das Verfahren wird am besten bei kaltem Wetter durchgeführt. Bei warmen Temperaturen vermehren sich Parasiten und Schädlinge schneller.
  2. Es wird als optimal angesehen, 2 Eingriffe mit einer Pause von 10 - 14 Tagen durchzuführen.
  3. Befreien Sie die Pflanze vor dem Sprühen von kranken und alten Teilen. Zerstöre die gelöschten Elemente.
  4. Um das Immunsystem von Johannisbeersträuchern zu stärken, wird empfohlen, mineralische oder organische Düngemittel aufzutragen.

Wir bekämpfen Krankheiten und Schädlinge von Johannisbeeren ohne Chemikalien:

Johannisbeersträucher rechtzeitig pflegen, gegen Schädlinge und Krankheiten verarbeiten - der Schlüssel zum Anbau einer gesunden Pflanze seit vielen Jahren und eine gute Ernte bekommen.


Die häufigsten Johannisbeerkrankheiten und wie man sie behandelt

  • Anthracnose... Zeichen: Auf den Blättern erscheinen kleine braune Flecken mit Tuberkeln. Sie wachsen allmählich und breiten sich in der Pflanze aus, und der Busch stirbt ab. Fördert eine Erhöhung des Krankheitsschwerpunkts und der Feuchtigkeit: Regen oder Nebel.
  • Weißer Fleck, Septorien... Die Blätter werden weiß und es erscheinen kleine dunkle Flecken, Pilzsporen. Es kommt vor, dass Anzeichen dieser Krankheit an den Früchten bemerkt werden können. Schwarze Johannisbeere ist häufiger ausgesetzt.
  • Becherrost... Diese Krankheit ist durch das Auftreten von gelb-orangefarbenen Pads gekennzeichnet, die sich auf die Blätter und Blüten des Busches ausbreiten. Es wird angenommen, dass schwarze Johannisbeeren anfälliger für diese Krankheit sind.
  • Mehltau... Auf weißen Blättern erscheint eine weiße Blüte wie ein dünnes Spinnennetz. Es betrifft hauptsächlich rote Johannisbeeren.
  • Spheroteka (eine andere Art von Mehltau, amerikanisch)... Kann die ganze Pflanze betreffen: junge Blätter und Triebe, Beeren und Eierstöcke. Es erscheint eine dünne weiße Beschichtung, die sich mit der Zeit verdickt. Die Blätter verformen sich und sterben ab.
  • Rückwärts (Frottee)... Die Pflanze ist vollständig betroffen, Veränderungen in Form und Farbe der Blätter und Blüten sind spürbar. Die Blüten trocknen aus, fallen aber lange nicht ab. Obst fehlt völlig. Meistens leidet schwarze Johannisbeere an dieser Krankheit.
  • Gestreiftes Mosaik... Wenn Venen auf dem Blatt verlaufen, erscheint eine Verdoppelung ihres Musters in Gelb oder Orange.

Sowohl Krankheiten als auch Schädlinge stellen eine Bedrohung für Johannisbeeren dar.

Johannisbeerschädlinge:

  • Feuer legt sie Eier auf Johannisbeeren, Raupen, die Blätter mit Spinnweben verwickeln und sich von ihnen ernähren
  • Sägefliege, ihre Larven fressen die Blätter der Pflanze vollständig
  • Blattgallenmücke, das sind Mücken, für sie sind die jungen Blätter der Pflanze ein wahrer Genuss
  • Spinnmilbe, so genannt, weil sie die Blätter mit Spinnweben verwickelt und sich von ihrem Saft ernährt
  • Goldfisch, dies ist eine Larve, die sich vom Kern der Johannisbeerstämme ernährt
  • Nierenmilbe, er ist der Träger von Frottee, einer gefährlichen Johannisbeerkrankheit
  • Blattlaus, saugt Säfte sowohl von jungen Blättern als auch von Stielen
  • Die Motte ist gefräßig, in ihrer Ernährung gibt es Stachelbeer- und Johannisbeerblätter, die sie vollständig isst.

Dies ist keine vollständige Liste. Es enthält nur die häufigsten und gefährlichsten Krankheiten und Schädlinge. Eine weitere Schlussfolgerung kann gezogen werden, dass schwarze und rote Johannisbeeren trotz der engen Beziehung "ihre eigenen" Krankheiten haben können:

Krankheiten der schwarzen Johannisbeere

Es ist interessant festzustellen, dass einige Krankheiten der schwarzen Johannisbeere denen ähneln, unter denen Trauben und Stachelbeeren leiden. Dies sind Mehltau, Frottee, Glasrost, Septorien. Die Gefahr von schwarzen Johannisbeeren wird durch die gleichen Schädlinge wie Stachelbeeren dargestellt.

Krankheiten der roten Johannisbeere

Rote Johannisbeere hat eine Reihe von Vorteilen gegenüber schwarzer Johannisbeere, sie ist produktiver und unprätentiöser und ihr Hauptvorteil ist, dass sie resistent gegen Krankheiten ist. Aber selbst das rettet sie nicht vor vielen von ihnen, einschließlich dem europäischen Mehltau.


Becherrost - eine Krankheit auf den Blättern der roten Johannisbeere

Der Erreger einer solchen Krankheit der roten Johannisbeeren wie Becherrost - Pilz Puccinia ribesiicaricis f. ribis Kleb. Der verursachende Pilz überwintern auf Seggen, im Frühjahr infizieren Sporen Beerenfelder. Ende Mai - Anfang Juni erscheinen markante hellgelbe Flecken auf den Blättern und Blattstielen auf der Oberseite. Wenn auf den Blättern der Johannisbeere auf der Unterseite der Blattspreite eine Krankheit auftritt, bilden sich auf ihnen sporenhaltige Ätien der Becherform (daher der Name der Krankheit).

Die betroffenen Blätter und Beeren fallen bis zum Hochsommer ab, sodass die Anzeichen der Krankheit verschwinden. Die Krankheit von Beerenpflanzen mit Rost wird durch ihre Platzierung im Tiefland erleichtert, wo Seggen wachsen, auf denen die Infektion fortbesteht. Becherrost tritt ständig auf Johannisbeeren auf.

Kontrollmaßnahmen. Einhaltung der Anforderungen des landwirtschaftlichen Anbaus, rechtzeitiges Mähen von Seggen in niedrigen Gebieten, Sammlung von Pflanzenresten. Prophylaktisches Besprühen von Büschen mit 1% iger Bordeaux-Mischung oder deren Ersatzstoffen während des Öffnens der Blätter und erneut starker Manifestation von Säulenrost nach dem Pflücken von Beeren mit denselben Zubereitungen.

Schauen Sie sich die Manifestation dieser Johannisbeerkrankheit auf dem Foto an, die die typischen Symptome veranschaulicht:


Krankheiten der schwarzen Johannisbeere und deren Behandlungsfoto

Die beliebteste Sorte dieser Kultur ist genau die schwarze. Die Beeren haben einen starken Geschmack und ein starkes Aroma und werden am häufigsten zur Konservierung verwendet. Dieser Art sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, da Krankheiten der schwarzen Johannisbeere und der Kampf gegen sie ihre eigenen Merkmale und Unterschiede haben.

Umkehrung der schwarzen Johannisbeere oder Terry (Latin Ribes Virus 1)

Der Erreger der Krankheit ist das Ribes-Virus 1, und der Träger ist eine Nierenmilbe. Das Virus führt zur Mutation der ursprünglichen Form der Art und zur Sterilität der Pflanze.

Terry auf Johannisbeer-Eierstöcken

Die Hauptsymptome sind:

  • Veränderung der Blattform: Dehnung, Asymmetrie, Vorhandensein scharfer Zähne
  • Blätter können dreilappig werden
  • Verringerung der Anzahl der Venen
  • Blätter können lila werden
  • Blüten werden mit schmalen Blütenblättern länglich
  • Mangel an Frucht und charakteristischem Pflanzengeruch.
Johannisbeerblätter umkehren

Sie können eine solche Krankheit bereits während der Blütezeit erkennen. Infizierte Pflanzen sind eine Infektionsquelle für gesunde, daher müssen erstere entfernt werden. Arzneimittelbehandlungen oder Beschneiden sind nicht wirksam.

Sie können Terry auf folgende Weise verhindern:

  • Zum Pflanzen müssen Sie nur gesundes und bewährtes Material wählen
  • Kali- und Phosphordüngung machen die Pflanze resistenter gegen Krankheiten
  • Eine übermäßige Stickstoffergänzung verringert die Immunität gegen das Virus
  • Nach der Ernte werden die Büsche gemäß den Anweisungen mit Karbofos behandelt.


Johannisbeerlaub verdunkelt sich und wird gelb - was zu tun ist

Eine Veränderung der Laubfarbe auf Johannisbeersträuchern kann ein Zeichen für verschiedene Krankheiten sein, auf die weiter unten eingegangen wird.

Warum Blätter auf Johannisbeeren gelb und trocken werden. Was ist das und was zu tun - Video

Säuliger Johannisbeerrost

Auf dem Laub erscheinen gelbe oder gelbbraune Punkte, auf der Rückseite kleine Pads, in denen die Sporen reifen.

Das wirksamste Mittel gegen Pilzkrankheiten durch Säulenrost ist das Besprühen der Sprosse vor Beginn des Saftflusses mit Bordeaux-Flüssigkeit (3% ige Lösung). Während der Saison wird empfohlen, mit einer 1% igen Lösung dieses Arzneimittels im Abstand von 1 bis 1,5 Wochen (mindestens viermal) zu behandeln.

Und auf grünem Laub ist die Behandlung von Johannisbeeren gegen Säulenrost mit allen geeigneten fungiziden Präparaten (Fitosporin, Fitodoctor und andere Analoga) wirksam.

Gestreiftes Mosaik aus Johannisbeeren

Diese Krankheit kann leider nicht behandelt werden. Auf den Blattplatten erscheint ein Muster aus hellgelben Streifen und Flecken. Pflanzen beginnen sich zu schwächen und der Ertrag fällt stark ab.

Um die Ausbreitung des gestreiften Mosaiks zu vermeiden, müssen alle erkrankten Johannisbeersträucher vollständig entwurzelt und verbrannt werden. Sie sollten sich auch mit Schädlingsträgern dieser Infektion (Zecken, Blattläuse) befassen.

Schorf auf Johannisbeeren: wie man kämpft und wie man die Büsche von der Krankheit behandelt

Diese Krankheit ähnelt in ihren Symptomen dem Mehltau. Um wirksame Maßnahmen zur Bekämpfung von Schorf zu wählen, müssen Sie die Symptome genau kennen.

Schorf befällt alle vegetativen Teile der Büsche - von Stielen bis zu Früchten. Auf ihnen erscheinen dunkle Farbtöne, die mit einer grünen Blüte bedeckt sind. Infolge von Schorfschäden fängt das Laub der Johannisbeere an, sich gelb zu färben, trocknet aus und fällt ab, die Früchte hören auf, sich zu entwickeln, werden mit Flecken bedeckt und beginnen zu knacken, Risse erscheinen auf der Rinde der Stängel, dann stirbt die Rinde ab.

Maßnahmen zur Bekämpfung von Johannisbeerschorf:

  • Vor Beginn des Saftflusses werden die Büsche mit Bordeaux-Flüssigkeit (3% ige Lösung) besprüht.
  • Behandlung von Johannisbeersträuchern im zeitigen Frühjahr und nach Laubfall mit Harnstofflösung (7%)
  • Im Sommer können Sie mit Aktara oder Horus Johannisbeeren verarbeiten.

Septoria (weißer Fleck) auf Johannisbeeren

Das Hauptsymptom einer Pilzkrankheit der Johannisbeere mit Septorien ist das Auftreten kleiner brauner Flecken mit weißen Flecken auf den Blattplatten, die später heller werden, auf denen jedoch ein brauner Rand verbleibt.

Mit weißem Fleck erscheinen die gleichen braun-weißen Punkte auf Johannisbeeren. Die wirksamste vorbeugende Maßnahme ist die regelmäßige Behandlung der vegetativen Masse der Sträucher während der gesamten Saison mit Bordeaux-Flüssigkeit. Es wird auch zur Bekämpfung von Septorien eingesetzt.

Die Bekämpfung von Krankheiten umfasst:

  • Behandlung von Büschen vor Beginn des Saftflusses mit Nitrofen oder ähnlichen Präparaten
  • Nach der Ernte werden die Pflanzen mit Bordeaux-Flüssigkeit (3% ige Lösung) besprüht.
  • Johannisbeeren werden mit einer komplexen Lösung behandelt, die Fitosporin M und Düngemittel enthält, die Mg, B, Zn enthalten
    Alle Blätter sollten gesammelt und zerstört werden.


Rost

Rostrote Beulen auf der Rückseite der Blätter, die bei Ausbreitung der Krankheit zu orangefarbenen Streifen verschmelzen. Früchte können ebenfalls betroffen sein. Übermäßiges Quellwasser kann die Krankheit provozieren. Rostpathogene leben auf Nadelbäumen oder auf einer sumpfigen Pflanzensegge. Wenn sich neben dem Gartengrundstück ein sumpfiges Reservoir oder Nadelpflanzungen befinden, ist es besser, Sorten zu wählen, die für den Anbau von Johannisbeeren gegen Rostschäden resistent sind.

Behandlung

  1. Viermalige fungizide Behandlung im Abstand von 1,5 Wochen. Das erste Sprühen wird durchgeführt, bevor das aktive Wachstum der Blätter beginnt. Das Medikament Previkur und Bordeaux sind hochwirksam.
  2. Die Volksmethode zur Bekämpfung der Krankheit ist das Besprühen mit einer Knoblauch-Tabak-Lösung. Eine Mischung aus 1 Tasse Knoblauchzehen, 200 g Tabakstaub und 2 Litern Wasser, um 3 Tage darauf zu bestehen. Dann fügen Sie Seifenwasser und eine Prise Paprika hinzu. Verarbeiten Sie die bloßen Zweige mit der resultierenden Lösung, bevor Sie die Blätter blühen
  3. Vorbeugende Maßnahmen: vollständige Zerstörung infizierter Zweige, Mähen und Entsorgen von Seggen im angrenzenden Gartenbereich, Herbsternte von trockenem Gras und Blättern, Auswahl krankheitsresistenter Sorten.

Krankheiten der roten Johannisbeere: rote Flecken auf den Blättern, Foto, Behandlung, Schädlingsbekämpfung

Krankheiten der roten Johannisbeeren sind trotz der erhöhten Immunität der Pflanze und ihrer guten Resistenz gegen viele Krankheiten keine Seltenheit. Der Artikel enthält eine Beschreibung verschiedener Krankheiten der roten Johannisbeere sowie eine Beschreibung der Möglichkeiten zur Bekämpfung von Schädlingen dieser Kultur.

Krankheiten der Blätter der roten Johannisbeere

Die Krankheit der roten Johannisbeerblätter kann sich in einer Vielzahl von Fällen manifestieren. Selbst eine angemessene Pflege, die in der Regelmäßigkeit vorbeugender Maßnahmen besteht, kann nicht immer die Gesundheit Ihrer Lieblingsbeere garantieren.

Klimatische Bedingungen, Merkmale des Geländes und des Bodens, in denen eine Pflanze wächst, können sich am nachteiligsten auf sie auswirken. Und es passiert oft so: Auf den ersten Blick scheint es keine Faktoren zu geben, die die Krankheit provozieren. Wenn wir sie jedoch zusammen betrachten, stellt sich heraus, dass der Grund in mehreren von ihnen gleichzeitig liegt.

Die meisten Johannisbeerkrankheiten sind pilzlicher oder viraler Natur. Bakterienläsionen sind selten, treten aber auch auf. Viele von ihnen können geheilt werden, es gibt jedoch eine Reihe von Krankheiten, nach deren Niederlage die Pflanze nicht nur aus dem Garten entfernt werden muss, sondern auch alle Spuren ihrer Anwesenheit zerstören muss.

[su_box title = "Note" style = "glass" box_color = "# 4573D5" radius = "5"]

Damit die Behandlung von Krankheiten der roten Johannisbeere wirksam und erfolgreich ist, muss sie rechtzeitig begonnen werden. Zu diesem Zweck sollte eine regelmäßige Diagnose des Zustands grüner Haustiere im Garten durchgeführt werden. Tägliche Untersuchungen helfen dabei, die Infektionsquelle schnell zu identifizieren und rechtzeitig angemessene Maßnahmen zu ergreifen.

Wichtig! In den meisten Fällen ist die Behandlung die Linderung offensichtlicher Manifestationen der Krankheit und ihre weitere vorbeugende Unterstützung.

Betrachten Sie die Beschreibungen von Krankheiten der roten Johannisbeere anhand spezifischer Beispiele mit Fotos.

Becherrost

Die Symptome dieser Krankheit werden nicht sofort bemerkt, da alles im unteren Teil der Blätter der roten Johannisbeere passiert. Es ist nicht möglich, das Problem während einer Routineinspektion zu erkennen.

Die Hauptmanifestation der Krankheit ist das Auftreten kleiner (0,5-1,5 mm Durchmesser) Wucherungen von orange oder rot-gelber Farbe mit kleinen Vertiefungen auf der Unterseite der Blätter. Dies ist der Schuldige des Problems - ein Rostpilz, einer der häufigsten Pucciniomyceten, eine umfangreiche Klasse von Pilzen, die verschiedene Arten lebender Organismen parasitieren.

Während sich die Krankheit ausbreitet, ist die Unterseite des Blattes vollständig mit dem Parasiten bedeckt, von wo aus sie sich zu benachbarten Blättern bewegen.

Eine interessante Tatsache ist, dass rote Johannisbeere nur ein vorübergehender Wirt des Pilzes ist. Um seine Entwicklung fortzusetzen, muss der Pilz die Sporen besprühen. Dies geschieht in dem Moment, in dem das sterbende Blatt aus dem Busch fällt. Die weitere Entwicklung des Rostpilzes erfolgt bei einem anderen Wirt.

Becherrost ist eine sehr unangenehme Krankheit. Dies kann zu einem Verlust von 50% bis 70% der Ernte führen. Am häufigsten sind Pflanzen, die in der Nähe von natürlichen Stauseen und unter Bedingungen hoher Luftfeuchtigkeit wachsen, dafür anfällig.

Mehltau

Die häufigste Krankheit aller Stachelbeeren ist Mehltau, oft Sphäoteca genannt. Glücklicherweise ist es die rote Johannisbeere, die die höchste Resistenz gegen diese Krankheit aufweist. Trotzdem werden Krankheitsfälle registriert, wenn auch selten.

Die Hauptrisikogruppe sind Jungpflanzen bis 3 Jahre. Die Krankheitssymptome manifestieren sich in der Bedeckung der betroffenen Bereiche mit einer weißen Blüte von ziemlich harter Konsistenz, die braun wird und mit der Zeit noch härter wird.

Mit der weiteren Entwicklung der Krankheit werden die Blätter deformiert und die Beeren verschwinden. Darüber hinaus führen fortgeschrittene Fälle von Mehltau zu einer Abnahme der Immunität der Pflanze, sie kann absterben.

Anthracnose

Das Hauptsymptom dieser Johannisbeerkrankheit sind rote Blätter. Der Erreger ist der Ascomycetenpilz.

Normalerweise sind rote Flecken nur der Beginn der Krankheit. Sie sehen aus wie kleine (bis zu 3 mm) Tuberkel und befinden sich hauptsächlich in der unteren Blattreihe.

Mit der Zeit ändert sich ihr Farbton zu Orange. Gleichzeitig verschmelzen partielle Läsionen zu großen Flecken, die den größten Teil der Blattoberfläche einnehmen und von einem violetten Rand begrenzt sind.

[su_box title = "Wichtig" style = "glass" box_color = "# F63E62" radius = "5"]

Mit der weiteren Entwicklung der Krankheit bedeckt Anthracnose nicht nur die Blätter, sondern auch andere Pflanzenteile. Fast alle Pflanzen über dem Boden können von Pilzen befallen sein. Früchte, die eine Pilzinfektion bekommen haben, sind auch von Ascomyceten und Fäulnis betroffen.

Die Krankheit wird leicht von Pflanzen auf gesunde Pflanzen durch Pflanzenreste, Früchte und Samen sowie durch den Boden übertragen.

Die Prävalenz der Krankheit hat einen ziemlich weiten Bereich. Beispielsweise ist die gemäßigte Klimazone praktisch vollständig gefährdet. Eine günstige Bedingung für die Entwicklung von Anthracnose ist eine hohe Luftfeuchtigkeit (bis zu 90%), eine moderate Temperatur (+ 20-22 ° C) und häufige Niederschläge. Daher ist sie in südlichen und ariden Regionen weitaus seltener.

Terry

Ein anderer Name für die Krankheit ist Umkehrung. Sein Erreger ist noch unbekannt. Es wird angenommen, dass solche Veränderungen im Gewebe roter Johannisbeeren durch ein Virus verursacht werden, obwohl es Hinweise darauf gibt, dass die Krankheit auf Pilzinfektionen zurückzuführen ist.

Trotz der Tatsache, dass schwarze Johannisbeeren mit größerer Wahrscheinlichkeit von dieser Krankheit betroffen sind, tritt etwa jeder zehnte Fall einer Manifestation der Umkehrung in Rot auf.

Es kann verschiedene Ursachen für die Ausbreitung der Krankheit geben:

  • infiziertes Pflanzenmaterial
  • Knospen- und Blütenmilben
  • in seltenen Fällen Blattläuse.

Die Symptomatik der Krankheit ist ziemlich außergewöhnlich. Das Aussehen der Pflanze ändert sich erheblich, insbesondere werden die Blätter dreilappig, die Venen und Dentikel entlang der Blattränder werden strukturierter. Die Größe der Blätter ändert sich ebenfalls - sie nehmen manchmal um das 1,5-2-fache ab.

Die Blüten sind deutlich deformiert - stattdessen bilden sich violette Farbtöne. Die Anzahl der Blätter nimmt zu und es erscheinen deformierte Triebe. Der Busch kann uneben, schief und asymmetrisch aussehen. Im Allgemeinen kann man in einigen Fällen nicht einmal sagen, ob es sich um eine rote Johannisbeere handelt oder nicht.

Es wurde festgestellt, dass sich Frottee in Trockenperioden praktisch nicht manifestiert. Bei hoher Luftfeuchtigkeit wird dies jedoch häufig beobachtet.

Septoria

Ein anderer Name für diese Krankheit ist grauer Fleck. Die Symptomatik der Krankheit ist das Auftreten einer großen Anzahl rotbrauner Flecken auf Johannisbeerblättern. Mit fortschreitender Krankheit nimmt der betroffene Bereich an Größe zu und nimmt die Form eines Kreises an. Der Rand des Flecks hat ein interessantes Merkmal: Die Flecken darauf haben im mittleren Teil eine deutliche weiße Farbe.

Im Laufe der Zeit fällt die Pflanze vollständig ab, auch die Blätter, auf denen die Läsion nicht visuell beobachtet wurde. Es wird angenommen, dass es keine Sorten roter Johannisbeeren gibt, die gegen Septorien immun sind, obwohl wie bei anderen Krankheiten häufiger nicht rote Johannisbeeren betroffen sind, sondern schwarze Johannisbeeren.

Krankheiten der Rinde der roten Johannisbeere

Rote Johannisbeeren sind neben Blattkrankheiten selten Rindenkrankheiten ausgesetzt. Betrachten Sie Krankheiten der Rinde der roten Johannisbeere mit Fotos.

Phomopsiose

Bei dieser Krankheit kommt es zu einem plötzlichen Welken eines Teils des Astes oberhalb der Läsion. Die Blätter verdorren natürlich zusammen mit dem Zweig. Gleichzeitig bleibt der Kern des Triebs unverändert und ändert in keiner Weise seine Farbe. Die Ursache dieser Krankheit ist ein Pilz, der in der Rinde lebt. Es kann sich mehrere Jahre lang nicht manifestieren, aber bei Auftreten normaler Bedingungen wird es aktiviert.

Ein Schwerpunkt der Fomopsiose reicht aus, um die gesamte Pflanze zu schädigen. Wenn diese Krankheit betroffen ist, ist der Spross vollständig verloren.

Tuberkulose

Eine Krankheit, die auch von Natur aus pilzartig ist. Eine Verdunkelung ganzer Triebbereiche wird visuell beobachtet, während ähnlich wie bei der Fomopsiose nur die Rinde betroffen ist. Im Gegensatz zu ihm trocknet der Spross jedoch nicht vollständig aus, dh der Verlauf des Krankheitsverlaufs ist reversibel.

Die Blätter des betroffenen Stiels werden träge und faltig, die Blüten fallen ab und die Früchte trocknen aus, wenn sie Zeit zum Abbinden haben. Der Lebenszyklus des Pilzes, der Tuberkulose verursacht, beträgt zwei Jahre, dh wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, wird sich die Situation im nächsten Jahr wiederholen.

Methoden zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten

Überlegen Sie, wie die Behandlung von Krankheiten der roten Johannisbeere und ihre Vorbeugung durchgeführt werden. Die wichtigsten Punkte für die Klarheit werden anhand eines Fotos veranschaulicht.

Die Behandlung bereits vernachlässigter Formen von Krankheiten, insbesondere von Pilzkrankheiten, ist unwirksam und wird höchstwahrscheinlich bereits sinnlos sein. In den meisten Fällen werden die Behandlungsverfahren daher darauf reduziert, beschädigte Bereiche aus der Anlage zu entfernen und zu zerstören, die Schneidstellen zu desinfizieren und verschiedene vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Daher reduziert sich die Behandlung von Anthracnose darauf, die Blätter mehrmals im Monat mit Lösungen von Bordeaux-Flüssigkeit in einer Konzentration von 1% zu verarbeiten. Eine Alternative zu dieser Methode ist die Verwendung von Nitrafen, dessen Wirksamkeit um ein Vielfaches höher ist als die Behandlung mit Bordeaux-Gemisch.

Wichtig! Nitrafen löst sich lange im Boden. Es wird nicht empfohlen, mehr als einen Zyklus pro Saison anzuwenden.

[/ su_quote] Ähnliche Maßnahmen werden zur Behandlung anderer Pilzkrankheiten ergriffen. Mehltau, Becherrost und im Allgemeinen alle Pilze stoppen ihre Entwicklung und verbreiten sich recht gut, wenn sie mit Bordeaux-Flüssigkeit behandelt werden.

In einigen Fällen wird auch eine Lösung von Eisensulfat in einer Konzentration von 3 bis 5% verwendet.

Die Verwendung einer 1% igen Lösung von kolloidalem Schwefel gegen Mehltau hat sich ebenfalls bewährt. Normalerweise wird es in solchen Dosen zu prophylaktischen Zwecken verwendet, und wenn es direkt den betroffenen Bereichen ausgesetzt wird, wird die Konzentration auf 2% erhöht.

Graue Flecken und Erkrankungen der Rinde der roten Johannisbeere können zusätzlich zu den in Betracht gezogenen traditionellen Mitteln mit speziellen Mitteln, beispielsweise Fundazol oder Topaz, sowie deren Analoga behandelt werden.

Zur Bekämpfung der Umkehrung wird eine Knoblauchinfusion verwendet (100 g zerkleinerter Knoblauch werden mit warmem Wasser gegossen), die eine Woche nach der Blüte auf die Pflanzen gesprüht wird. Die Behandlungen werden mehrmals im Abstand von 2 Wochen wiederholt.

[su_box title = "Tip" style = "glass" box_color = "# FFDB00" radius = "5"]

Es ist jedoch nicht das Medikament, das die Krankheit gewinnt, sondern das Immunsystem. Dazu muss die Anlage bestimmte Bedingungen schaffen, damit sie jedes Problem selbstständig bewältigen kann. Überlegen Sie, welche vorbeugenden Maßnahmen erforderlich sind, um den Johannisbeeren zu helfen, mögliche Krankheiten zu überwinden oder eine Infektion überhaupt zu vermeiden:

  1. Bereits in der Phase des Pflanzens und der Auswahl der Sämlinge muss das Pflanzmaterial sorgfältig ausgewählt werden, um das Auftreten ungebetener Gäste aus dem Königreich der Pilze auf dem Gelände zu verhindern.
  2. Es ist ratsam, die Sämlinge vor dem Pflanzen zu desinfizieren. Normalerweise reicht ein Eintauchen über einen Zeitraum von nicht mehr als 5 Minuten in eine Kupfersulfatlösung mit einer Konzentration von 1% aus, gefolgt von einem Waschen mit Wasser.
  3. Das Pflanzen sollte an Orten durchgeführt werden, an denen es vorher keine anderen Stachelbeeren gab, um zu vermeiden, dass Pilzsporen von Pflanzen stammen, die früher dort lebten.
  4. Gefallene Blätter sollten von der Baustelle entfernt und zerstört werden.
  5. Der Boden in einem Radius von mindestens 50 cm von den Büschen muss ständig gelockert und ausgegraben werden. Idealerweise ist es ratsam, mindestens einmal im Monat mit einem Mulchmaterialwechselzyklus zu mulchen.
  6. Zu Beginn und kurz vor Ende der Saison (wenn Insektenträger von Pilzkrankheiten besonders aktiv sind) sollten Pflanzen mit einer 1% igen Lösung aus Bordeaux-Mischung oder Eisensulfat besprüht werden.
  7. Während der Sommersaison sollte ein ähnliches Sprühen bis zu viermal in Abständen von 2-3 Wochen oder in Bezug auf den agrotechnischen Erntezyklus durchgeführt werden:
  • Erstes Sprühen - vor dem Knospen
  • die zweite - unmittelbar nach dem Ende der Blüte
  • dritte - 1-2 Wochen nach der zweiten
  • viertens - unmittelbar nach der Ernte.

Wenn Sie solche Ereignisse durchführen, können Sie sicher sein, dass Sie sich vor 90% der Fälle des Auftretens an der Stelle verschiedener Krankheiten der roten Johannisbeeren schützen.

Schädlinge der roten Johannisbeere

Neben Krankheiten sind einige Arten von Schädlingen auch gefährlich für rote Johannisbeeren, die sich nicht nur von den Säften und Früchten der Pflanze ernähren können, sondern auch Träger vieler der zuvor aufgeführten Krankheiten sein können.

Betrachten Sie die häufigsten Schädlinge der roten Johannisbeeren und den Kampf gegen sie.

Gallische Blattlaus (rote Johannisbeere)

Der nervigste Schädling von allen. Seine Besonderheit ist, dass es die Blätter auf den Trieboberseiten beschädigt und den Wachstumskegel beschädigen kann, wonach der gesamte Trieb sterben kann. Das Ergebnis der Arbeit dieses Schädlings ist das Auftreten roter Tuberkel auf jungen Blättern oben auf den Trieben.

Die häufig wachsende Schädlingskolonie breitet sich auch auf andere Blätter aus. Ihre Ausbreitungsrate ist so hoch, dass buchstäblich innerhalb von 1-2 Tagen der gesamte Busch betroffen sein kann. Deshalb ist es notwendig, die Pflanze jeden Tag sorgfältig auf das Auftreten verschiedener Schädlinge zu untersuchen.

Johannisbeer Goldfisch

Auch ein böser Schädling. Erstens ist es insofern unangenehm, als es den Einsatz von Insektiziden erfordert, die möglicherweise für den Menschen gefährlich sind, um es zu zerstören. Zlatka ist ein kleiner Schädling, bei dem es sich um einen kleinen Käfer von mehreren mm Größe handelt. Es hat eine interessante glänzende metallische gelbgrüne Farbe.

Eine Besonderheit des Schädlings ist seine relative Unsichtbarkeit - die Larve des Goldfisches bewegt sich im Kern der roten Johannisbeere, sodass Sie ihr Auftreten nachträglich bemerken können, wenn tatsächlich nichts getan werden kann.

Erwachsene Käfer legen Eier auf junge Triebe und ernähren sich von Blättern.

Wie man mit Schädlingen auf roten Johannisbeeren umgeht

Der Kampf gegen Blattläuse ist einfach genug. Es gibt viele Insektizide, die eine langfristige Wirkung haben, gut damit umgehen und keine Wirkung auf den Menschen haben. Beispiele für solche Medikamente sind Biotlin oder Fitoverm.

Verschiedene Schädlinge aus der Welt der Insekten (Rüsselkäfer, Motten, Sägen und Spinnmilben) können mit einer Vielzahl von Insektiziden behandelt werden - vom stärksten Actellic bis zum einfachen Agrovertin.

Zur Bekämpfung von Schädlingen wie Goldkäfern, Blattgallenmücken, Glasschalen und anderen, die sehr resistent gegen Insektizide sind, werden vorbeugende Methoden angewendet, die in einer ständigen Lockerung des Bodens um die Pflanze und regelmäßigem Jäten bestehen.

Gefallene Blätter und getrocknete Triebe werden ebenfalls regelmäßig gesammelt.

Darüber hinaus sind ihre Larven anfälliger für Insektizide, und da der Zeitpunkt der Freisetzung der Larven dieser Schädlinge aus dem Boden bekannt ist, ist es möglich, den Boden mit schwächeren und weniger gefährlichen Insektiziden wie Karbofos zu behandeln.

Fazit

Krankheiten der roten Johannisbeeren können Gärtnern große Probleme bereiten, aber Sie sollten nicht verzweifeln, wenn sie auftreten. Der Krankheitsverlauf und der Lebenszyklus von Schädlingen der roten Johannisbeere sind gut untersucht, und Methoden zur Bekämpfung dieser Schädlinge wurden in der Praxis bereits wiederholt getestet.


Schau das Video: Rückschnitt von Johannisbeeren - Gartentipps von Volker Kugel


Vorherige Artikel

Leitfaden zur Bestäubung von Birnbäumen - Erfahren Sie mehr über Birnbäume und Bestäubung

Nächster Artikel

Ground Force Landschaftsbau & Design Inc