Was ist das

Die Gramigna ist eine mehrjährige krautige Pflanze, die spontan bis zu zweitausend Meter über dem Meeresspiegel wächst. Ursprünglich aus Europa, Nordasien, Amerika und Australien stammend, ist es aufgrund seiner hohen Trampelbeständigkeit historisch als Unkrautpflanze bekannt. Es gehört zur Familie der Graminaceae und umfasst mehrere Sorten. Das bekannteste ist das Unkraut gebräuchlicher botanischer Name Agropyrum repens. Sehr ähnlich zu dieser Sorte ist die Unkraut Cynodon Dactylon, das als das wahre Unkraut gilt. Eine andere Sorte ist das Unkrautgras mit dem botanischen Namen Poa pratensis L, das aus den kalten, gemäßigten Gebieten Europas, Asiens und Nordamerikas stammt. Schließlich gibt es noch das Sumpfgras, den botanischen Namen Glyceria maxima, das in aquatischen Böden wächst und für Zierzwecke als Rasen verwendet wird, die gleiche Verwendung auch für das Gras. Das Unkraut dagegen oder Agropyrum repens ist seit der Antike als Kraut mit medizinischen Eigenschaften bekannt. Es hat lange Rhizome, die aufrechte Stängel emittieren, und eine Höhe von etwa anderthalb Metern. Die grün gefärbten Blätter sind schmal und flach, mit einer leichten Daune oben. Die immer grünen Blüten werden von Juni bis September geboren. Die Früchte dieser Pflanze sind Körner, dh Getreide. Das Aussehen des Unkrauts ähnelt in der Tat dem von Weizen, so dass sogar der botanische Name Agropyrum diese Ähnlichkeit betont, da er "wilder Weizen", aber auch "Nadel der Felder" bedeutet. Die Gramigna ist auch als Gramiccia, Caprinella und Erba canina bekannt. Die letztere Definition ergibt sich aus der Tatsache, dass Hunde und Katzen darauf gierig sind, weil sie es zur Reinigung ihres Darms verwenden. Diese Pflanze wird auch vom Menschen wegen ihrer anerkannten medizinischen Eigenschaften verwendet. Die für Kräuterzwecke verwendeten Teile sind die Wurzeln und das Rhizom.


Eigentum

Dem Gras werden reinigende, harntreibende und entzündungshemmende Eigenschaften der Harnwege zugeschrieben. Die Rhizome der Pflanze enthalten ein Fructosederivat namens Tricitin, das harntreibende Wirkungen zu haben scheint. Eine andere Substanz, Agropyren, in Form von ätherischem Öl, scheint die Desinfektion der Nieren und der Harnwege zu bewirken. Aufgrund des Vorhandenseins dieser Wirkstoffe wird die Gramigna bei Blasenentzündung und anderen Entzündungen der Harnwege eingesetzt, aber nicht nur bei Entzündungszuständen, die Arthritis und Rheuma verursachen. Die harntreibende Wirkung ist bei Hyperurikämie wirksam. Die Aufnahme von Grasextrakt bestimmt eine gute harntreibende Wirkung, die mit der Erhöhung des Urinausstoßes erzielt wird. Dieser Faktor ermöglicht es, den Körper zu entgiften, aber auch Cellulite, Ödeme und Bluthochdruck zu reduzieren. Diese Pflanze wird auch als Leber- und Gallendrainage verwendet und ist bei Entgiftungsbehandlungen angezeigt. Weitere nützliche Wirkstoffe sind: Saponin, Mannit, Schleim, Eisen- und Kaliumsalze (letztere wirken sich auf die Blutdrucksenkung aus) sowie die Vitamine A und B. Aufgrund seiner starken antiseptischen Eigenschaften wird das Gras auch zur Bekämpfung von Magen-Darm-Infektionen eingesetzt.


Verwendet

Das Rhizom von Gramigna wurde in der Vergangenheit als Grundlage für die Zubereitung von Brot und Bier verwendet, während die Wurzeln zur Zubereitung von Kaffee geröstet wurden. Heute werden Wurzel und Rhizom der Gramigna zur Herstellung spezifischer phytotherapeutischer Mittel verwendet. Die in diesem Sinne am häufigsten verwendeten "pharmazeutischen" Formen sind Kräutertee, Abkochung und Urtinktur. Der Kräutertee wird mit drei, fünf Gramm zerkleinertem Rhizom oder einem ebenen Löffel Wurzel zubereitet und 10 Minuten in kochendem Wasser mazeriert. Die Substanz hat einen stark bitteren Geschmack, so dass das Wasser aus der ersten Tasse normalerweise weggeworfen und ein zweiter Kräutertee zubereitet wird, immer mit der gleichen Menge Pflanze, die zuvor in der ersten Tasse kochendem Wasser eingeweicht wurde. Das gleiche Problem tritt beim Abkochen auf, daher ist es ratsam, den Kochvorgang ein zweites Mal zu wiederholen. Die empfohlene Dosis für Kräutertee und Abkochung beträgt mehrere Tassen pro Tag zwischen den Mahlzeiten, um eine harntreibende und entzündungshemmende Wirkung zu erzielen. Die Urtinktur wird mit frischen Rhizomen hergestellt, die in Alkohol bei 65 ° mazeriert sind. Die empfohlene Dosis besteht aus einer Anzahl von Tropfen, die dreimal täglich auf ärztliche Verschreibung verabreicht werden. Es gibt keine Toxizitätsrisiken im Zusammenhang mit der Anwendung von Gramigna, auch wenn als pflanzliches Heilmittel das letzte Wort nie gesagt wird, insbesondere bei Überdosierung. Daher ist es immer ratsam, einen Arzt zu konsultieren, der die am besten geeignete Dosierung verschreibt dein Fall. In der Zwischenzeit sollte immer beachtet werden, dass die Einnahme von Gramigna bei Nephritis, der gleichzeitigen Einnahme anderer Diuretika und Elektrolytstörungen, dh Änderungen der Natrium- und Kaliumwerte, nicht empfohlen wird.


Gramigna: Produktkosten

Pflanzliche Heilmittel auf der Basis von Gramigna finden sich in den üblichen Vertriebskanälen für die Phytotherapie. Die Kosten für solche Mittel sind ziemlich erschwinglich. Eine 50-ml-Flasche Urtinktur aus Gramigna-Rhizom kostet zwischen fünf und sechs Euro. Einhundert Gramm reines Rhizom kosten dagegen 2,50 Euro.


Video: Unkraut verhindern durch falsches Saatbeet, Mulchen und Methode gegen Ackerwinde und Giersch


Vorherige Artikel

Erhöhter Zimmerpflanzenständer uk

Nächster Artikel

Frucht oder Gummi des Cashewbaums